Hesseln, Hesseltal, ehem. Waldgasthaus, A7 „Um das Naturschutzgebiet des Barenberges“

Startpunkt Hesseltal (fürs Navi: Halle, Hesseltal 10)

A7 „Um das Naturschutzgebiet des Barenberges“ (ca. 3,3 km; ca. ¾ Std.)

Meine Borgholzhausener Freunde werden es mir krumm nehmen, dass ich den Wanderweg A7 auch unter Halle einkategorisiert habe. Und es stimmt natürlich, A7 gehört zu den Borgholzhausener Wanderwegen und wird vom Heimatverein Borgholzhausen betreut. Aber die Straße Hesseltal gehört hier unten an der B68 zu Halle-Hesseln, da die Grenze etwas weiter westlich am Waldrand verläuft. Man parkt sein Auto also in Halle und deswegen steht A7 ab dem Startpunkt Hesseltal hier auch in der Kategorie Halle (Westf.). Man wandert dann aber meistens durch Borgholzhausener Wald.

Ein richtiger Parkplatz steht hier nicht zur Verfügung, da der vom ehem. Waldgasthaus Hesseltal abgesperrt ist, aber der Straßenrand tut es auch und ist ja lang genug. (Eingabe ins Navi: Halle/Westfalen, Hesseltal 10)

Das Naturschutzgebiet Ravensberg / Barenberg wird durch die Clever Schlucht, wo es auch den Wanderparkplatz Clever Schlucht gibt, in zwei Teile geteilt. A7 dreht eine Runde im stark strukturierten östlichen Teil und ermöglicht ein intensives Kennenlernen des Kalk-Buchenwaldes. Die über 120 Jahre alten Bäume bilden ein hallenartiges Gebilde, das kaum Licht auf den Waldboden fallen lässt. Also nutzen Frühblüher die Zeit vor dem Laubaustrieb um so intensiver. Hier ist besonders der Bärlauch anzutreffen, also zu sehen und zu riechen.

GPSies - Hesseln, Hesseltal, ehem. Waldgasthaus, A7 „Um das Naturschutzgebiet des Barenberges“Gehen Sie von der Straße Hesseltal den kurzen Feldweg zum Waldrand hoch und dann im Wald rechts berghoch. Der Weg macht einen Linksknick und führt zu einer Kreuzung. Hier sollte man rechts abbiegen, so dass man zum Hermannsweg kommt, genauer zur Etappe Borgholzhausen – Werther Schanze. Dort befindet sich eine Schutzhütte mit der Wanderkarte Hesseltal. Nach kurzem Verschnaufen gehen Sie wieder zurück auf den Wanderweg, dem Sie nun folgen, bis er in einer scharfen Kehre wendet und am südlichen Waldrand zurück zum Parkplatz führt. Hier unten hat man eine prächtige Aussicht nach Hesseln und weiter in das Münsterland. Allerdings macht die Bundesstraße 68 doch eine ganze Menge Lärm.

Die gut 3 Kilometer kann man ganz entspannt, ausschließlich auf naturbelassenen Wegen, in einer Dreiviertelstunde „abspazieren“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.