Hiddesen, Hermannsdenkmal, Hermannsweg, Etappe „Hermannsdenkmal – Berlebeck“

Wanderparkplatz Hermannsdenkmal (fürs Navi: Detmold, Grotenburg 2)

Hermannsweg, Etappe „Hermannsdenkmal – Berlebeck“ (inkl. Rückwanderung ca. 10 km; ca. 2¼ Std.)

Der Hermannswegwanderer erreicht das Hermannsdenkmal in der Regel von Bielefeld kommend, wie hier beschrieben, und geht dann weiter Richtung Leopoldstal. Aber natürlich ist das Hermannsdenkmal mit Parkplatz, Bushaltestelle und Gastronomie auch ein guter Ausgangspunkt für diverse Wanderungen bzw. für die Weiterwanderung auf dem Hermannsweg.

Zu empfehlen ist z. B. die Wanderung auf dem Hermannsweg bis in den Detmolder Ortsteil Berlebeck mit Rückwanderung auf dem ruhigen Niedersachsenweg X6. Bis Berlebeck sind es ca. 4,2 Kilometer, die Rückwanderung ist etwas weiter, ca. 5,8 Kilometer, insgesamt ist die Tour also gut 10 Kilometer lang.

Man wandert dabei recht geruhsam durch die Lippische Schweiz. „Schweizen“ gibt es übrigens alleine in Deutschland fast 70. In der Regel entstanden diese Bezeichnungen in der Romantik, um eine besonders schöne, hügelige Gegend zu kennzeichnen. Manchmal allerdings wurde der Begriff auch in neuerer Zeit aus Gründen des Tourismus-Marketings eingeführt. Dass hier im Lipperland tatsächlich eine besonders schöne und hügelige – man kann fast schon bergige sagen – Landschaft vorliegt, steht aber wohl außer Frage.

Lippische Schweiz in Berlebeck

GPSies - Hiddesen, Hermannsdenkmal, Hermannsweg, Etappe „Hermannsdenkmal – Berlebeck“Vom großen, kostenpflichtigen Parkplatz am Hermannsdenkmal aus gehen Sie die Denkmalstraße hinunter. Schon nach kurzer Zeit haben Sie einen guten Ausblick auf den WDR-Sendemast auf dem 393 Meter hohen Bielstein. Der Mast, offiziell Grundnetzsender Teutoburger Wald genannt, ist in der aktuellen Variante gewaltige 290 Meter hoch und liegt wie das Hermannsdenkmal noch auf dem Gebiet des Detmolder Stadtteils Hiddesen.

Wenn man genug gestaunt hat, kann man auf dem Fußweg weiterwandern. Nach kurzer Zeit kommt man zum Wanderparkplatz Grotenburg (auf dem man sein Auto hätte kostenlos abstellen können). In einer Linkskurve der Denkmalstraße verlässt man dann mit dem Hermannsweg die Straße und wandert in den Wald hinein, es sei denn, man macht einen Abstecher zum nahegelegenen Vogelpark in Detmold-Heiligenkirchen. Der Hermannsweg führt nun relativ eben oder sogar leicht abfallend durch schönen Buchenwald bis zum Hangstein unterhalb des Naturschutzgebietes Hohe Warte. Das eindrucksvolle Gebäude dort beinhaltet das Café-Restaurant Haus Hangstein. Nach Süden hat man eine schöne Aussicht. Hier befindet sich auch der Wanderparkplatz Hangstein.

Der Hermannsweg ist hier auch Teil des europäischen Fernwanderwegs E1 (8/11)

Man erreicht hier das Berlebecker Siedlungsgebiet, durch das man an einer Schutzhütte vorbei weiterwandert bis zur bekannten Adlerwarte. Bekannt ist gar nicht das richtige Wort. Die Adlerwarte Berlebeck ist eine der – wenn nicht die älteste und größte Greifvogelwarte in Deutschland oder sogar Europa. Es gibt hier ca. 200 Greifvögel von Andenkondoren bis zu Weißkopfseeadlern zu bestaunen und täglich Freiflugvorführungen.

Über eine Treppe geht es hinunter zur Berlebecke, die hier an der Paderborner Straße verläuft. Nun kann man entweder auf dem Hermannsweg weitergehen oder, wie ich es getan habe, über einen kleinen Umweg zurück zum Ausgangspunkt wandern. Ich habe die von Horst Gerbaulet (siehe unter Literatur) empfohlene Rückwanderroute genutzt. Wenn man sich an den Kennzeichnungen , A3 und X6 orientiert, kann man sich nicht verlaufen, auch wenn der Wegverlauf etwas anders ist, als in Gerbaulets Karte eingezeichnet. Am Flüsschen entlang kommt man schnell zum Wanderparkplatz Haus des Gastes. Dieses ist in der ehemaligen Papiermühle Berlebeck aus dem 16. Jahrhundert untergebracht. Nun muss man über ◊1 und A3 die Höhenmeter, die man vorher hinuntergestiegen ist, wieder gewinnen, bis man schließlich auf den Niedersachsenweg X6 kommt. Der führt dann wieder auf den Hermannsweg bzw. auf diesem zum Hermannsdenkmal. X6 verbindet das Hermannsdenkmal mit Hameln, das sind ca. 80 km.


2¼ Stunden sollte man für diese Strecke schon einplanen, Besichtigungen nicht mit eingerechnet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.