Lengerich, Lengericher Berg, Rundwanderweg 3

Wanderparkplatz Lengericher Berg (fürs Navi: nahe Bergstr. 106)

Rundwanderweg 3 (ca. 7 Kilometer, ca. 1¾ Std.)

outdooractive indexDer Wanderparkplatz liegt an einer Variante des Hermannswegs. Während man üblicherweise von Tecklenburg über Leeden in den Lengericher Schollbruch geht, von dem aus man dann „hinter“ dem Dyckerhoff-Steinbruch wieder auf den Kamm aufsteigt, kann man auch von Tecklenburg aus direkt auf dem Hauptkamm des Teutoburger Waldes nach Lengerich wandern. Der Hermannsweg durch den Schollbruch wird hier beschrieben. Wo die direkte Variante die Bergstraße überquert, trifft man dann auf den Parkplatz Lengericher Berg.

Der Rundwanderweg 3 beginnt hier und führt zunächst zusammen mit der Hermannsweg-Variante, dem Jakobspilgerweg und dem Tecklenburger-Land-Rundweg schnurgerade nach Nord-Westen. Schon bald kann man die Aussicht nach Norden in die Landschaft und nach Süden über die Stadt Lengerich bewundern. Hier befindet sich auch eine Schutzhütte, die Max-und-Moritz-Hütte des Heimatvereins Lengerich. Immer am Waldrand entlang bieten sich noch viele andere Ausblicke.

10/2012
Baumkreis

Aber auch im Wald gibt es Besonderheiten wie den mit einer Stele markierten Abzweig des Jakobswegs, einen steilen, alten Hohlweg oder einen auffälligen Baumkreis.

Über den Lengericher Berg (167,6 m) und den Kleeberg (174,6 m) mit dem Richtfunkturm gelangt man in die Exterheide. Da die relativ baumlos ist, kann man hinüberblicken bis nach Tecklenburg. Allerdings liegt dazwischen die Autobahn 1, die man schon lange hören kann.

Schließlich überquert man die Autobahn und umrundet quasi den Autobahnrastplatz Exterheide / Bashake. Während links vom Wanderer der Autobahnlärm ertönt, hat man nach rechts den idyllischen Blick hinüber zum Tecklenburger Knoblauchsberg. Hinter dem Autobahnparkplatz geht man unter der A 1 hindurch, leider muss man nun ein Stück auf der viel befahrenen Tecklenburger Straße (L 504) laufen, bis man endlich wieder nach links in Sundermanns Knapp einbiegen kann. Diese kleinere Straße verlässt man aber gleich wieder nach Osten und wandert auf einem schönen schmalen Fußweg, bis man auf Osterkamps Kamp und die Gleise der Tecklenburger-Wald-Eisenbahn trifft. Man biegt aber nicht nach rechts über die Gleise ab, sondern geht nach links die Kleefeldstraße hoch bis zum Waldrand. Wenn man hier angekommen ist, hat man das Naturschutzgebiet Steinbruch im Kleefeld, auch als Lengericher Canyon bekannt, umrundet.

Beim Aufstieg zum Waldrand des Kleebergs hat man schon einen Blick auf die Doppeltürme der LWL-Klinik und die Helios-Klinik werfen können.

10/2012
Herbstlicher Blick nach Lengerich

Jetzt wandert man nach rechts am unteren Waldrand entlang, ca. 500 Meter, bis zum nächsten Abzweig nach links. Zur Rechten sieht man die Friedhofskapelle des alten Friedhofs. Unterhalb der Kapelle befindet sich übrigens der Alva-Skulpturenpark.

Man biegt also wieder berghoch nach Norden ab und trifft oben auf dem Kleeberg wieder auf den Weg, den man schon auf dem Hinweg gekommen ist. Hier wäre man auch angekommen, wenn man nicht nach rechts am Waldrand entlang und dann wieder hoch gegangen wäre. Diesen „Umweg“ kann man sich also auch sparen.

Man kann sich beim Rundwanderweg Nr. 3 sicherlich über die Autobahngeräusche und über das wenig attraktive Stück an der L 504 ärgern, auch darüber, dass man einen großen Teil des Weges zweimal läuft, nämlich vom Kleeberg bis zum Wanderparkplatz zurück. Aber man kann sich auch ein zweites Mal über die schöne Weitsicht freuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.