Ev. Freizeitheim Hesseln, A5

Wanderparkplatz Ev. Freizeitheim Hesseln (fürs Navi: Halle, Hesseltal 34)

Rundwanderweg A5, ca. 8 km

Dieser Wanderweg dreht eine weite Runde um die Große Egge, die zweithöchste Erhebung des Kreises Gütersloh. Auch wenn er nicht über den Gipfel führt, besitzt er ein paar kräftige Steigungen. Etwas mehr als die Hälfte des Weges führt über asphaltierte Sträßchen, der Rest über gut ausgebaute Forstwege.

Am nördlichen Hang der Großen Egge
Am nördlichen Hang der Großen Egge

Vom Wanderparkplatz am Ev. Freizeitheim Hesseln muss man auf der Straße Hesseltal zunächst ein paar Meter Richtung Süden, Richtung B 68 gehen, um den Einstieg in A5 zu finden. Hier biegt man vom Parkplatz kommend links bergrunter ein. Man überquert die hier noch junge, aber schon für das Tal namengebende Hessel. Die Hessel ist einer der wenigen Flüsse, die den Teutoburger Wald quer zur Kammlinie durchschneidet. Nach ca. 40 Kilometern mündet sie in die Ems.

Unser Wanderweg A5 steigt nordwärts an der Ostflanke des Hesseltals empor, und zwar zusammen mit dem Hermannsweg und dem neuen „Weg für Genießer„. DSCF2063 bearb Da hier auch die Stromtrasse durchgeht, ist ein breiter Bereich baumfrei. Schließlich aber erreicht man den Waldrand und wieder etwas weiter wendet sich der Weg endlich nach Osten.

Während der Hermannsweg über den Kamm führt, hält sich A5 weiter links am nördlichen Waldrand. Dadurch hat man einen schönen Blick auf den unterhalb liegenden Golfplatz Teutoburger Wald und auch eine schöne Fernsicht zum Wiehengebirge bzw. Weserbergland. A5 verläuft hier zusammen mit dem Rundwanderweg A3 und trifft auch auf den Themenweg „Relikte des Haller Bergbaus„, beide schon in diesem Blog beschrieben. Aber gut zwei Kilometer weiter trifft man wieder auf den „Hermann“ und folgt ihm an einer Schutzhütte vorbei hinunter zur Wertherstraße, dabei den schönen Blick über Halle genießend. Dort befinden sich auch die Wanderparkplatze Grünenwalde und Wertherstraße.

Traditionelle Beweidung nördlich der Großen Egge
Traditionelle Beweidung nördlich der Großen Egge

Kurz vor der Unterführung der Theenhausener Straße biegt man rechts in den Hohlweg ein. Dann nicht den Abzweig nach rechts nehmen, sondern noch ein Stück parallel zur Landesstraße! So kommt man auf die Straße namens Mödsiek, die uns zurück zum Hesseltal führt. Rechts am Weg liegt die Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald. Die mit Waldmeister-Buchenwald bestandenen Hügel zur Linken des Wanderers sind die Hesselner Berge, auch Hesseler Berge, ein Naturschutzgebiet. An die Hügel schließt sich ein Kalksteinbruch an, von denen es im Teutoburger Wald so viele gibt. Eine Schautafel informiert über die Gesteinsschichten und ihre Lagerungsverhältnisse, wie man sie im Steinbruch sehen kann.

DSCF2077
und moderne auf der Südseite.

Kurz vor der Straße Hesseltal überquert man zwischen Teichen noch einmal das Flüsschen. Im Tal angekommen wendet man sich nach Norden und ist bald wieder am Ausgangspunkt.

Der Weg ist unterwegs gut mit A5 gekennzeichnet. Einkehrmöglichkeiten gibt es unterwegs nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.