Regionales Umweltbildungszentrum Noller Schlucht, Rundwanderweg R1

Wanderparkplatz Regionales Umweltbildungszentrum Noller Schlucht (fürs Navi: Dissen, Rechenbergstraße 100)

Rundwanderweg R1 (ca. 4,3 Kilometer)

Der Wanderparkplatz gegenüber dem Regionalen Umweltbildungszentrum Noller Schlucht ist am Wochenende immer gut gefüllt. Das kann am Café im ehemaligen Gasthof Noller Schlucht liegen, bestimmt aber auch an den guten Wandermöglichkeiten in dieser Ecke zwischen Dissen und Wellingholzhausen.

Der Rundwanderweg R1 besitzt einige kräftige Steigungen, dafür aber auch die Möglichkeit, ungefähr in der Mitte einzukehren. Er ist gut gekennzeichnet und verläuft am Anfang auf dem Hermannsweg, dessen Etappe vom Hilter Pass nach Borgholzhausen hier entlang führt, und auf der Route des Ahornwegs von Wellingholzhausen nach Hilter

Den Dissener Bach überquerend geht man über das Sträßchen Noller Schlucht zum Waldrand. Hier biegen wir jetzt nach Süden ab, also in den Wald hinein und steil bergauf. Es ist der Petersbrink, der hier so schweißtreibend an Höhe gewinnt. Wir bleiben aber südlich unterhalb des Kamms und verlassen den Hermannsweg. So kommen wir zum südlichen, unteren Waldrand und können den schönen Blick nach und über Dissen genießen.

Blick nach Dissen
Blick nach Dissen

Bald sind wir am Waldgasthaus Röwekamp am Dissener Schützenplatz. Bei schönen Wetter kann man es sich hier auf der Terrasse gutgehen lassen und sich dabei an der Aussicht freuen. Natürlich kann man auch vom Wanderparkplatz Röwekamp in den Wanderweg R1 einsteigen und macht dann die Pause nicht in der Mitte, sondern am Ende. Ein Durchschnaufen kann jedenfalls nicht schaden, denn hinter dem Schießstand am Gasthaus geht es nach Norden und das heißt zunächst über den Fritz-Homann-Wanderweg kräftig berghoch. An einer Schutzhütte vorbei und einen Forstweg querend erreichen wir den Kamm mit dem Hermannsweg. Wir gehen dort aber weder nach rechts zur Steinegge mit dem Aussichtsturm (der aber ansonsten auch immer ein lohnendes Ziel ist) noch nach links zu Schollegge und Petersbrink, sondern schräg rechts geradeaus weiter. So können wir uns in einer großen Schleife gemächlich bergab bewegen, jetzt auf der nördlichen Seite des Teutoburger Waldes. Auf einem gut ausgebauten Forstweg gehen wir dann gut 1,5 Kilometer zurück zum Wanderparkplatz Noller Schlucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.