Dorf Holte, Nr. 1

Wanderparkplatz Dorf Holte (fürs Navi: Bissendorf, An der Holter Kirche)

Rundwanderweg Nr. 1 (ca. 6,4 Kilometer ohne Abstecher zur Holter Burg; ca. 1¾ Std.)

Der Bissendorfer Ortsteil Holte ist bekannt für sein wunderschönes historisches Ortsbild mit der evangelischen Urbankirche, für die Holter Burgruine und natürlich auch für die hügelige Landschaft. Mit dem Wanderweg Nr. 1 kann man diese drei Dinge miteinander verbinden.

Die Wanderkarte Dorf Holte steht unten nahe der Borgloher Straße. Parken kann man am besten hinter der Kirche.

Von der Kirche aus geht es durch den Kuhweg in den neueren Teil des Ortes. Dann geht es weiter über den Wamhofsweg bis zur Straße An der Holter Burg. Hier biegt man nach rechts ab und geht bergrunter. Kurz vor der Kreisstraße 330, der Borgloher Straße, führt uns ein Pfad mit einem Geländer wieder bergauf. Auf schmalem, grasbewachsenem Pfad muss man einige Höhenmeter gewinnen. Schon bald biegt der Weg Nr. 1 wieder rechtwinklig nach links ab. Man erreicht dann den oberen Waldrand.

Von hier kann man einen Abstecher zur recht bekannten Holter Burgruine machen (ca. 200 m). Da die Ausgrabungsstätte einen eigenen Besuch wert ist, gehen wir aber weiter nach Nordosten über die Freifläche auf den Wamhof zu. Eine Informationstafel des Heimatkundlichen Rundweges gibt nähere Erläuterungen, z. B. dass der Wamhof der Ausstattungshof der Kirche war, also für den Lebensunterhalt des Geistlichen zu sorgen hatte.

Typisches Landschaftsbild
Typisches Landschaftsbild

Wir umgehen den großen Hof und biegen hinter den Gebäuden wieder nach links ab, so dass wir über den asphaltierten Wamhofsweg nach Norden gehen, auf den Wald zu. Typisch für das Landschaftsbild sind die großen versteut liegenden Höfe. Außerdem kann der Blick immer wieder in die Ferne gehen, z. B. zu den Hügelketten des Teutoburger Waldes.

Wir gehen nicht in den Wald hinein, sondern wenden uns auf dem Feldweg am Waldrand nach Osten. Schon nach höchstens 200 Metern erreichen wir den nächsten Waldrand. Hier führt uns der Waldweg Zu den Linden zunächst nach Süden und dann wieder Richtung Osten richtig in den abwechslungsreichen Wald hinein. Dieses Waldgebiet wird Auf der Heue genannt. Gut 700 Meter geht es fast geradeaus, bis der Forstweg in eine lange Linkskurve übergeht, die dann in einer größeren Wegekreuzung im Wald mündet. Wir wenden uns hier scharf nach links. Es geht etwas bergab und wir kommen wieder auf eine kleine asphaltierte Straße, wo wir wieder nach links abbiegen.

Jetzt sind wir schon auf dem Nemdener Kirchweg, über den die Nemdener die ca. drei Kilometer zur Holter Kirche gingen. Der Weg führt schnurgerade durch den schönen Wald des Holter Berges, allerdings ist die Autobahn doch recht nahe, so dass sie teilweise eine unschöne Geräuschkulisse hervorbringt.

In der Nähe des Wanderparkplatzes Kurrel stehen drei Kreuze am Wegesrand. Die dazugehörige Sage findet man auf einer Informationstafel. Drei Brüder sollen sich aus Habgier gegenseitig umgebracht haben.

Nach der langen Gerade durch den Wald verlässt man kurz vor dem Wald den Nemdener Kirchweg und biegt leicht nach rechts ab, um an der Holter Schutzhütte vorbei zum Friedhof Holte zu gelangen. Hier kann man auch das Ehrenmal besichtigen. Über die Treppenanlage geht es dann an der Luther-Eiche (Bild siehe oben) vorbei hinunter zum Ausgangspunkt.

Jetzt kann man noch die vielen schönen Ansichten im Dorf genießen oder die Kirche oder auch den Pfarrgarten besichtigen, aber man kann sich auch bei Klefoth in den Biergarten oder in die Gaststube setzen und sich einfach nur erholen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: