Bethel, An der Rehwiese / Freibad Gadderbaum, A2

Startpunkt An der Rehwiese / Freibad Gadderbaum (fürs Navi: Bielefeld, Im Holschebruch 7)

Rundwanderweg A2 (ca. 4,2 km, 1 Std.)

Der Rundwanderweg A2 dreht eine kurze Runde am südwestlichen Rand der Ortschaft Bethel im kleinen, aber feinen Bielefelder Stadtbezirk Gadderbaum.

Der Parkplatz An der Rehwiese / Freibad Gadderbaum ist riesig, natürlich wegen des Freibads, aber es gibt keine Wanderkarte. Auch ist die Kennzeichnung des Rundweges nur sporadisch vorhanden, wahrscheinlich ist der Weg A2 (wie auch A1) etwas außer Mode gekommen.

Man beginnt am hinteren Parkplatzende und folgt dem aspaltierten Weg, der die Straße Im Holschebruch verlängert. Dabei überquert man das Tal des Eggebachs und erreicht den Quellenhof, heute u. a. ein Altenheim der von Bodelschwinghschen Stiftung Bethel. Man spaziert über den Hofkomplex und erreicht den Quellenhofweg, der sich durch ganz Bethel zieht. Allerdings verlassen wir ihn recht schnell wieder, indem wir gegenüber vom Lindenhof, dem Bethelschen Ausbildungshotel, rechts abbiegen und zum Waldrand aufsteigen.

Vorher aber sollte man sich noch den Japanischen Garten ansehen, sicherlich eine Besonderheit für Freunde von Gartenanlagen. Es ist auch immer wieder faszinierend, wie vielseitig die Ortschaft Bethel ist, was es hier alles gibt. Hier am Wanderparkplatz OT Bethel, Quellenhofweg / Hotel Lindenhof ist auch eine gute Möglichkeit, um in den Wanderweg A2 einzusteigen.

Der Aufstieg zur Egge beginnt recht sanft.

Im Japanischen Garten kann man lange Zeit verbringen, aber irgendwann wird man den Anstieg auf die Egge in Angriff nehmen. Beim Aufstieg hat man immer die historischen Gasbehälter im Blick, da der Weg zunächst immer am Waldrand verläuft. Es lohnt sich aber auch zurückzuschauen. Man hat einen schönen Blick über fast ganz Bethel bis hin zur Sparrenburg und natürlich weiter.

Wir biegen vor den Gasbehältern rechts ab und steigen weiter bergauf, teilweise an steilen Abhängen vorbei, die man hier im Forst Bethel gar nicht vermutet. Irgendwann sind wir oben Auf der Egge, wie dieser Höhenzug des Teutoburger Waldes hier heißt. Es ist dabei deutlich zu erkennen, dass der „Teuto“ aus mehreren Zügen besteht, denn sowohl zu unserer Rechten als auch zu unserer Linken erheben sich weitere Hügelketten hinter schmalen Tälern.

A2 führt nun auf dem schmalen Kamm der Egge entlang zurück. Wie so häufig im Teutoburger Wald findet man auch hier mehrmals Steinbruchrelikte. Über den Stephanusweg erreichen wir die Höchte und den Pellaweg mit dem Begegnungszentrum Pellahöhe. Von hier hat man noch einmal einen schönen Blick zum Hauptkamm des Teutoburger Waldes mit dem Fernmeldeturm an der Hünenburg. Dieser Hang vor der Egge heißt An der Rehwiese und über die Treppen kommen wir wieder hinunter zu unserem Ausgangspunkt am Freibad Gadderbaum.

Eine Stunde reine Gehzeit sollte man einplanen. Wer möchte, kann auch im Hotel Lindenhof einkehren.

Hier die GPS-Daten zu A2: GPSies - https://wanderermartin.wordpress.com/2017/07/27/bethel-an-der-rehwiese-freibad-gadderbaum-a2/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.