Hagen, Rathaus, Nr. 8

Wanderparkplatz Hagen, Rathaus (fürs Navi: Schulstr. 7)

Rundwanderweg Nr. 8 (ca. 3,4 km)

Der Hagener Rundwanderweg Nr. 8 dreht eine kurze Runde im Nordwesten der Gemeinde am Teutoburger Wald. Obwohl es sich nur um eine gut drei Kilometer lange Runde handelt, sollte man eine Stunde einplanen, denn es sind Hindernisse zu überwinden. Nutzen Sie auf alle Fälle die GPS-Daten!

Vom Rathaus geht man zur ehemaligen St. Martinus-Kirche und dann hinüber in die Martinistraße. Indem man dieser folgt bekommt man einen Eindruck vom Angebot der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Martinus, denn hier sieht man außer der neuen Pfarrkirche Kindergarten, Kinder- und Jugendzentrum, Familienzentrum, Bücherei, Pfarrbüro, Pfarrheim und beim Weiterspazieren durch die Parkanlagen auch noch das Sankt-Anna-Stift, ein Alten- und Pflegeheim.

Hinter diesem überquert man die Natruper Straße und geht zwischen den Soccer-Plätzen und der Oberschule hindurch zum Lotter Weg. Diesen verlässt man aber sofort wieder in nördlicher Richtung, das heißt bergauf, und zwar in den Buchenkamp. Bergauf geht es, weil der leichte Anstieg zum Bükersberg beginnt. Am oberen Siedlungsrand geht man zunächst geradeaus weiter in das kleine Wäldchen. Wenn auf der rechten Seite die Weiden beginnen, biegt Nr. 8 aber schräg nach links ab.

Bald undurchdringbar, Brombeergesträuch auf Weg Nr. 8

Zunächst kann man dem Weg noch durch das lichte Unterholz folgen, aber sobald man die Lichtung erreicht, wird das Brombeergestrüpp nahezu undurchdringlich. Versuchen Sie es gar nicht erst – die Dornen gehen durch jede Hose. Vielleicht kann der umtriebige HVH hier mal etwas unternehmen.

Man muss sich also einen anderen Weg suchen, z. B. weiter westlich in der Nähe des Weidezauns, aber es bleibt abenteuerlich und kaum begehbar. Hinter der Lichtung, die es hier wegen der Stromtrasse gibt, bleibt man  zunächst am Waldrand bzw. am Zaun. Mit etwas Glück findet man ab und zu die weiße 8, so dass man den Waldweg Am Engelbusch erreicht. Hier biegt man nach rechts ab. Am Waldrand, auf Höhe des ersten Hauses biegt man scharf ab nach Süden, nämlich in das Sträßchen Am Bückersberg. Nach wenigen Metern geht es nach Osten und mitten durch die kleine Ansammlung von Häusern und hinunter durch die Wiesen, bis man wieder einen größeren Weg erreicht. Nun folgt man zunächst dem Waldrand gegenüber. Kurz vor dem Sportplatz trifft man auf den Wanderweg Nr. 4, mit dem man zur alten Hofstelle Schulte to Brinke kommt, heute ist hier auch die Kapelle des nördlich gelegenen Waldfriedhofs. Hier erreicht man auch die Straße Zum Jägerberg, über die wir am Kirschinformationszentrum vorbei wieder zum Rathaus kommen. Kurz vor dem Parkplatz befindet sich auch die Gaststätte Stock, bekannt für ihre Musikveranstaltungen.

Und wenn man es sich in der kalten Jahreszeit doch lieber drinnen gemütlich macht, hier zwei „Schmökertipps“:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: