Hüde, Naturschutzstation Dümmer, Naturerlebnispfad Dümmer

Wanderparkplatz Naturschutzstation Dümmer (fürs Navi: Hüde, Am Ochsenmoor 52)

Naturerlebnispfad Dümmer (ca. 5,1 km, ca. 1¼ Std. Gehzeit)

Der Naturerlebnispfad Dümmer dreht eine Runde durch das feuchte Wiesen- und Moorgelände südlich des Dümmers. Die Tour lohnt sich für alle Naturliebhaber und ganz besonders für Vogelfreunde, denn es gibt wirklich sehr viel zu entdecken: Wasser-, Wiesen- und Röhrichtvögel verschiedenster Arten, dazu Greifvögel, Kuckucke, Rabenvögel, Schwalben und viele andere mehr. Es würde den Rahmen dieses Wanderblogs sprengen, ginge ich auf all die Arten ein, die hier zu sehen oder zu hören sind, erzählte ich vom Flug der Kiebitze oder vom Ruf des Pirols. Jedenfalls lohnt es sich unbedingt, ein Fernglas und einen guten Fotoapparat einzupacken.

GPSies - Naturschutzstation Dümmer, Naturerlebnispfad DümmerDirekt an der Naturschutzstation Dümmer führt ein Feldweg nach Westen in die wiedervernässten Wiesen des Ochsenmoors hinein. An verschiedenen Wasserstellen versammeln sich besonders viele Tiere. Am Ende des Wegs geht es rechts ab in Richtung Dümmer See. Am Ochsenmoorturm vorbei kommen wir zu einem kleinen Wäldchen. Dort nehmen wir nicht den Weg nach rechts, der uns zum Wanderparkplatz Ochsenmoor führen würde, sondern gehen mehr oder weniger geradeaus durch den Wald zu der dahinter liegenden Straße.

05/2018
Auf dem südlichen Dümmerteich

Hier biegen wir links ab, um zum Vogel-Beobachtungsturm an der Südseite des Dümmers zu gelangen. An diesem Turm können wir auch das Gebüsch durchqueren und kommen auf den Dümmerdeich. Dem folgen wir nun ein gutes Stück nach Osten, also Richtung Hüde und Marl. Vor dem Deich liegt ein breiter Röhrichtgürtel, der auch wieder seine besonderen Bewohner hat, die man eher hört als sieht. Verschiedene Tafeln informieren über einige Besonderheiten, wie das bei Naturerlebnispfaden ja so üblich ist. Natürlich gibt es auch immer wieder Blicke auf den See und die dahinter liegenden Hügel. Man sieht z.B. schon die Häfen von Hüde.

Schließlich führt uns der Rundweg mit einer neuen Brücke über den recht großen Marler Graben. Hier verlassen wir den Deich und spazieren weiter zum Ortsrand von Hüde, wo wir uns gleich wieder nach Süden wenden. So haben wir die Hüder Marsch, die feuchten Wiesen südlich des Dümmers und westlich von Hüde fast umrundet.

Über das Sträßchen Am Ochsenmoor geht es wieder zurück zur Naturschutzstation Dümmer, wo man voller Eindrücke von der Schönheit der Natur ankommt.

Man kann beim Naturschutzring Dümmer einen Flyer herunterladen, der wesentlich genauer auf die ornithologischen Besonderheiten am Weg eingeht. Hier nennt sich der Rundweg „Durch das Ochsenmoor zum See“.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.