Halle (Westf.), Apothekerstraße, A1 Geschichtspfad rund um die Kaffeemühle

Wanderparkplatz Apothekerstraße (fürs Navi: Apothekerstr. 27)

Rundwanderweg A1 Geschichtspfad rund um die Kaffeemühle (ca. 2,1 km, ca. ¾ Std.)

Oberhalb von Halle, am Hang des Teutoburger Waldes, befindet sich der Haller Stadtwald. Der wird durch mehrere Wanderwege erschlossen, unter anderem durch den „Geschichtspfad Kaffeemühle“ auf der Trasse des Rundwegs A1. Der Name macht schon deutlich, dass es um den Aussichtspavillon Kaffeemühle herum viele historische Hinterlassenschaften zu erkunden gibt. Aber auch der prächtige Buchenwald hier ist als schon solcher eine Augenweise, deckt er sich doch größtenteils mit dem ehemaligen Landschaftspark der Familie Hagedorn.

GPSies - Halle (Westf.), Apothekerstraße, A1 Geschichtspfad rund um die KaffeemühleVon der Hinweistafel am oberen Ende der Apothekerstraße spaziert man den Bergkamp hinauf und gelangt am Waldrand zu einem schönen Fachwerkhaus, das auch den Anfang des Hagedornschen Landschaftspark aus dem Jahre 1800 markiert. Das Naturschutzgebiet Knüll / Storkenberg, in dem wir uns auf diesem Rundweg aufhalten, beginnt hier ebenfalls.

Man biegt am Waldsaum nach links ab und überquert den Schützenberg. Auch die Schneise unterhalb der Kaffeemühle wird gequert, so dass man dahinter wieder in den Wald kommt. Mit den sogenannten Apothekergräbern erreicht man die ersten der privaten Waldbegräbnisstätten, die für Halle so typisch sind und wohl nur hier in einer derartigen Häufung vorkommen. Etwas schaurig grüßen die Grabsteine aus dem Wald.

Apothekergräber 20181118_144238
Die sogenannten Apothekergräber am südlichen Waldrand

An Relikten der ehemaligen Ponyreitbahn angekommen geht man wieder zurück nach Südosten und sieht zur Linken zwischen den Bäumen das Grabmal der Friederike Louise Delius. So kommt man direkt zum Hagedorn-Denkmal aus dem Jahr 1802.

Nun geht es hinauf zum bereits angesprochenen Lustpavillon, der tatsächlich etwas wie eine Kaffeemühle aussieht. Von oben hat man eine schöne Aussicht über die Stadt Halle (Westf.) und weit darüber hinaus. Dahinter erhebt sich der Haller Hausberg Knüll (253 m). Auch Hermanns- und Genießerweg führen hier entlang.

Blick vom hagedorn-Denkmal 20181118_144715
Blick vom Hagedorn-Denkmal über den Schützenberg und Halle

Am ehemaligen Weinkeller der Hagedorns und der Absturzstelle eines britischen Bombers von 1943 vorbei geht es wieder hinunter zur Gedenkstelle für Walther von der Vogelweide und zum ehemaligen Gärtnerhaus des Landschaftsparks.

Durch eine kleine Obstbaumallee geht es hinüber zum Kisker-Friedhof, wieder eines der Familienbegräbnisse, die sich die vornehmen Haller Familien hier im Wald angelegt haben. Nun hat man bald die Storkenstraße erreicht, die uns wieder zurück zur Apothekerstraße führt.

Unterwegs erläutern Lesepulte die einzelnen Stationen des Geschichtspfades. Im Internet kann man sich auf den Seiten der Haller ZeitRäume über die Geschichtspfade und allgemein die Stadtgeschichte informieren. Außerdem gibt es bei der Stadt Halle einen Flyer speziell zum Geschichtspfad rund um die Kaffeemühle.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.