Harlinghausen, Schwarzer Brink, A5

Wanderparkplatz Schwarzer Brink (fürs Navi: nahe Preußisch Oldendorf, Bergstr. 64)

Rundwanderweg A5 (ca. 7,3 km; ca. 1¾ Std.)

Dieser Rundweg A5 dreht eine schöne Runde durch die Egge, einer dem Wiehengebirge vorgelagerten Hügelkette. Der Schwarze Brink ist dort eine der höchsten Erhebungen. Der größte Teil der Egge liegt wie auch der Wanderparkplatz Schwarzer Brink in Nordrhein-Westfalen. A5 verläuft aber in dem kleineren niedersächsischen Teil des schönen Höhenzugs.

Von Wanderparkplatz aus geht es nämlich über die Bergstraße nach Westen. Die Straße ist dabei die Grenze zwischen den Bundesländern. Bald erreicht man eine große Lichtung, auf der der eigentliche Rundweg beginnt.

outdooractive indexWir gehen weiter geradeaus und folgen der Nordvariante des Wittekindwegs. Der sehr gut gekennzeichnet Weg steigt langsam an. Durch den Wald gibt es Ausblicke nach Nordosten nach Dahlinghausen. Bald erreicht man die neue Hartmann-Hütte.  Gegenüber auf der anderen Wegseite befindet sich der unspektakuläre „Hauptgipfel“ des Schwarzen Brinks mit ungefähr 213 Metern Höhe.

Kurz hinter der Schutzhütte nehmen wir den Abzweig nach links. Es geht nun hinunter zum Waldrand. Wenn man aus dem Waldstück Osterberg heraustritt, eröffnet sich ein schöner Blick über die Häuser von Barkhausen über das Huntetal zum Wiehengebirge. Schaut man an den Bergen entlang nach Westen, sieht man über die Dörfer Linne und Hüsede bis Bad Essen. Auf einem Findling steht die Bezeichnung dieser Aussichtsmöglichkeit: „Up’n-Haune“. Offiziell heißt der Weg „Am Osterberg“.

Blick vom Waldrand über Barkhausen zum Wiehengebirge

Mit einem Links-rechts-Schwenk geht es hinunter zum Bad Essener Wanderparkplatz Barkhausen-Fliegerquelle im Glanetal. Hier könnte man natürlich auch starten, aber unser Rundweg A5 ist nicht auf der Wanderkarte eingezeichnet, denn er gehört ja zu den Preußisch Oldendorfer Wegen.

Vom Parkplatz geht es nun auf gut ausgebautem Forstweg wie hinauf und zurück zu unserem Ausgangspunkt. Dabei passiert man zunächst einige idyllisch gelegene Teiche und schließlich die Fliegerquelle mit der dazugehörigen Schutzhütte. Direkt an der Quelle gibt es eine Rastgelegenheit, die aber durch großflächige Rodungsarbeiten sehr an Reiz verloren hat. Von hier aus geht es noch einmal bergauf durch den schönen Wald und dann auf der Lichtung rechts, bis man die Bergstraße mit dem Wanderparkplatz Schwarzer Brink erreicht.

A5 ist eine reine „Waldrunde“, es gibt unterwegs zwar einige Schutzhütten und Rast-, aber keine Einkehrmöglichkeiten. Dafür kann man am Parkplatz zum Abschluss noch den Wiehenturm erklimmen (siehe Beitragsbild oben).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: