Roter Berg, Hasberger Rundpättken, Etappe 1 „Roter Berg – Gasthaus Thies“

Wanderparkplatz Roter Berg (füs Navi: Hasbergen, Roter Berg 8)

Hasberger Rundpättken, Etappe 1 „Roter Berg – Gasthaus Thies“ (ca. 10,4 km; ca. 2¼ Std.)

„Dat Hasberger Rundpättken“ dreht eine insgesamt ca. 25 Kilometer lange Runde um die Gemeinde Hasbergen. Der Rundwanderweg wird anscheinend nicht mehr gepflegt, nur sporadisch sieht man unterwegs noch die alten Wegemarkierungen, die an die Bergbautradition der Hüggelgemeinde erinnern. Prinzipiell kann man den Weg in beide Richtungen gehen und überall beginnen.

Wir starten die erste Etappe am WP Roter Berg am Westrand des Hüggels und wollen nach Gaste zum Gasthaus Thies. Zunächst geht es über die Hauptwanderwege X15 und X25 in südwestlicher Richtung hinunter zur Osnabrücker Straße, wo man auf „dat Rundpättken“ trifft.

Westlich der Landesstraße geht es gegenüber von Brörmanns Buffethaus in das kleine Sträßchen mit Namen Haslage, benannt nach der Burg Haslage (vorher Herslage), deren Geschichte eng mit der Geschichte Hasbergens verbunden ist, bzw. war, denn von der Burg ist heute so gut wie nichts mehr zu sehen.

Offene Landschaft am Sträßchen Haslage, südwestlich von Hasbergen

Die bewaldete Erhebung zur Rechten des Sträßchens ist der eigentliche Rote Berg. An der nächsten Kreuzung geht es rechts ab und die Tour in Richtung Norden beginnt. Über die Stüvestraße „ersteigen“ wir den Dickner Berg. Über einen schönen Fußweg geht es durch ein kleines Wäldchen zur Bahnlinie im Westen von Hasbergen, die wir am großen Hof Wortmann überqueren. Beim Weg über den kleinen und recht unbekannten Dickner Berg hat man freie Sicht bis zum Piesberg hinter Osnabrück.

An der Bahnlinie entlang erreichen wir die Tecklenburger Straße, der wir ein kleines Stück nach Westen folgen, aber schon hinter dem nächsten Haus geht es wieder nach Norden, also rechts ab. Ein schöner Weg führt uns über die freie Flur zur Hofstelle Wettkamp. Dahinter erreichen wir den Gaster Berg. Wir durchkämmen das Wäldchen auf dem kleinen Hügel und kommen dahinter zu den Amazonen-Werken. Der Hersteller von Kommunal- und Landmaschinen ist einer der größten Arbeitgeber in Hasbergen und das Aushängeschild des Ortsteils Gaste.

Gegenüber dem Werk geht man in das kleine Sträßchen Am Amazonenwerk. Durch Wald und Weihnachtsbaumplantagen kommt man zu den Höfen Große und Kleine Brömstrup, die man beide links liegen lässt. Hinter den Höfen erreicht man die Straße An der Feldriede und kommt dabei der Autobahn 30 schon recht nahe. Wir gehen ostwärts, verlassen aber vor der nächsten Siedlung Im Knochenort die Straße und biegen links ab zu Heidesee und Goldbach, der hier der Grenzfluss nach Nordrhein-Westfalen ist.

Der Goldbach als Grenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen

Mit dem Goldbach geht es unter der A30 hindurch. Hinter einem zweiten Teich erreicht man die kleine Stichstraße Am Heidesee. Sie führt uns direkt zur Rheiner Landstraße mit dem Gasthaus Thies und der gleichnamigen Bushaltestelle. Hier endet unsere heutige Etappe vom Hasberger Rundpättken. Die nächste Teilstrecke führt dann von hier zum Gasthof Schirmbeck-Hunsche.

%d Bloggern gefällt das: