Isingdorf, Bergfrieden, Hermannsweg – Hengeberghütte – P. Werther Schanze – Arminiusquelle

Wanderparkplatz Bergfrieden (fürs Navi: Werther, Isingdorfer Weg 33)

Rundwanderweg „Hermannsweg – Hengeberghütte – P. Werther Schanze – Arminiusquelle“ (ca. 6,4 km; ca. 1¾ Std.)

Diesen Wanderweg fand man auf der alten Naturpark-Wanderkarte, die am Bergfrieden stand. Der Weg ergibt sich aus der regionalen Topografie und den vorhanden Wegen fast automatisch.

Man geht hinter dem Gasthaus Bergfrieden in südöstlicher Richtung im Wald den Hang hinauf. Hierfür nutzt man die Verlängerung des Isingdorfer Wegs. Nach ca. 500 Metern ist man oben auf dem Kamm bzw. auf dem Hermannsweg angekommen.

Hier wendet man sich nach rechts und kann jetzt auf dem schmalen Grat in nordwestlicher Richtung spazieren. Dabei ergeben sich des Öfteren weite Ausblicke über beide Hangseiten. Ungefähr in der Mitte zwischen dem Aufstieg und der Werther Schanze liegt der Hengeberg, die höchste Erhebung im Kreis Gütersloh (316 m). Hier oben befindet sich auch die große Hengeberghütte am sogenannten Ascheloher Fluggelände für die Gleitschirmflieger. Dazu gehört natürlich eine tolle Aussicht über Halle und Steinhagen und weiter ins Münsterland. Ein paar Schritte weiter kann man dann in die andere Richtung blicken. Hier begrenzen das Wiehengebirge und das Wesergebirge den Blick. Die dazwischenliegende Porta Westfalica ist klar zu erkennen.

Nordwestlicher Blick zur Porta Westfalica, der Einschnitt zwischen den beiden Bäumchen in der Mitte, am rechten Bildrand die Peterskirche von Bielefeld-Kirchdornberg
Blick vom Fluggelände Ascheloh auf dem Hengeberg über den Großen Berg Richtung Südosten

Weiter geht es auf dem Kammweg, das heißt auf der Grenze zwischen Halle und Werther, vorbei an versteckten Grabhügeln und Pingen, durch das Bodendenkmal Werther Schanze, was aber nur für geübte Augen im Geländeprofil zu erkennen ist. So kommt man am Steinbruch Gödeke vorbei, in dem der Osning-Sandstein gebrochen wurde, und am Haus Ascheloh, bis man den Wanderparkplatz Grüner Weg erreicht. Er wurde früher Parkplatz Werther Schanze genannt, deswegen taucht es so im Namen dieses Wanderwegs auf: „Hermannsweg – Hengeberghütte – P. Werther Schanze – Arminiusquelle„.

Hier dreht man um, wechselt vom Hermanns- auf den Genießerweg und wandert im Nordhang zurück Richtung Isingdorf. Dabei passiert man bald die Arminiusquelle,wobei ich allerdings noch nie gesehen habe, dass hier Wasser hervorquillt. Schließlich kommt man aus dem Wald heraus. Über das Sträßchen Am Hengeberg erreicht man dann wieder den Bergfrieden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: